Das Albrecht Rind

Das Albrecht Rind

Im Fleischsortiment der Bedienabteilung von EDEKA Ove Lück lockt ein ganz besonderes Produkt: Mit dem Albrecht-Rind aus den Reußenkögen bietet das Fleischerei-Team seinen Kunden erstklassige Frische und Qualität aus der Region. Im Interview berichtet der Hofinhaber Marten Albrecht über seinen Familienbetrieb, der sich seit Jahren mit der artgerechten Haltung von Rindern auseinandersetzt.

Wie lange gibt es Ihren Familienbetrieb aus den Reußenkögen schon?

Wir bewirtschaften unseren landwirtschaftlichen Familienbetrieb mittlerweile in dritter Generation. Der Hof existiert seit 1959.

Seit wann befassen Sie sich mit der Rinderhaltung?

Seit ich denken kann, leben auf unserem Hof Rinder. Mein Großvater fing mit der Rindermast an und mein Vater Dirk führte zudem die Mutterkuhhaltung ein. Ich bin also mit den Tieren aufgewachsen und habe mich immer intensiv mit ihnen befasst.

Welche Rinderrassen halten Sie?

Wir halten Charolais- und Blonde-d‘ Aquitaine-Rinder, der Ursprung dieser Rassen liegt im Süden Frankreichs. Die Tiere haben ein besonders sanftmütiges Wesen und zeichnen sich durch eine erstklassige Fleischqualität aus. Sie liefern zartes, feinfaseriges Fleisch mit einer tollen Fettmarmorierung.

Wie lautet Ihre Betriebsphilosophie?

Für uns ist es seit Beginn an eine Herzensangelegenheit, unsere Tiere von der Geburt bis zur Schlachtung in artgerechter Haltung aufwachsen zu sehen. In den Monaten April bis Oktober laufen unsere sanftmütigen Rinder auf der Weide und am Deich. In den Wintermonaten geht es dann in den Strohstall, wo eingestreute Liegeflächen zur Verfügung stehen und alle genügend Platz haben, was uns besonders wichtig ist. Diese Haltung spiegelt sich am Ende in unserer hochwertigen Fleischqualität wider.